KFZ Baumgartner 


Vom "Sägefeiler" zum Kraftfahrzeug-Meisterbetrieb


Seit mindestens 4 Generationen befindet sich in der Böhmerwaldstraße 5 ein Gewerbebetrieb.

Peter Klein, Jahrgang 1868, führte bereits einen Betrieb als Sägenschmied. Damals wurden Arbeiten, wie Häfen flicken und Sägen schärfen ausgeführt. Letzteres begründete den Hausnamen "beim Sägenfeiler". Er heiratete 1903 Joseffa Saxinger. Aus dieser Ehe gingen 4 Kinder, Franz, Viktor, Joseffa und Karoline hervor.

Die beiden Söhne Viktor (geb. 1907) und Franz (geb. 1909) traten in die Fußstapfen ihres Vaters. Franz heiratete nach Pfarrkirchen, wo er die "Kleinschmiede" gründete. Als Peter Klein 1935 verstarb, übernahm Viktor den Betrieb seiner Eltern und führte diesen weiter. Viktor war als begehrter und beliebter Viehdoktor, und leidenschaftlicher Jäger weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. 1936 heiratete er Maria Perr (vom "Perrnhof"). Aus dieser Ehe gingen drei Töchter (Maria, Elfriede und Ingrid) hervor.

Viktor blieb der Wunsch nach einem Stammhalter verwehrt, er übergab 1963 den Betrieb seiner zweitältesten Tochter Elfriede, die sich den Huf- u. Wagenschmiedmeister Johann Baumgartner aus Sarleinsbach zum Mann ausgewählt hatte. Sie führten Schmiede und Landwirtschaft in gewohner Weise weiter. Jedoch verlagerte sich durch die Modernisierung der Schwerpunkt der Arbeit vom Schmied zum Landmaschinengewerbe. Das Betätigungsfeld mußte neuen Bedürfnissen angepaßt werden, wenn man betrieblich überleben wollte. 1973 wurde der landwirtschaftliche Betrieb stillgelegt, und bereits ein Jahr später, 1974, wurde das bestehende Wirtschaftsgebäude in ein Werkstattgebäude umgebaut. Eine nochmalige Erweiterung erfolgte im Jahre 1984. Im Laufe der folgenden Jahre wurde das vielfältige Aufgabengebiet auf neue Kernpunkte gelenkt: Zulieferung für den Stahlbau und für die Maschinenindustrie sowie Verarbeitung von hochlegierten Stählen.

1998 übernahm ich den Betrieb meiner Eltern. Da mein Interesse mehr den Autos galt, wurde im Herbst 1996 mit dem Anbau einer Kfz-Werkstäte begonnen. Bereits im November 1997 wurde der neue Kfz-Meisterbetrieb mit Gebrauchtwagen-Handel eröffnet.

2002: Neubau einer Lagerhalle mit Waschbox
2005: Erweiterung des Betriebes durch eine Spenglerwerkstätte mit Lackierbox

Im August 1998 wurde der 1. Lehrling aufgenommen. Bis heute wurden fünf weitere Lehrlinge erfolgreich ausgebildet.

Heute sind wir ein stabiles Familienunternehmen mit mehreren Standbeinen. Wir beschäftigen derzeit sieben engagierte Mitarbeiter in den Bereichen KFZ-Technik, Karosserie- und Lacktechnik sowie Metalltechnik.